Unsere Schichten werden bevorzugt in der Zerspanungstechnik, Umform- und Stanztechnik, Kunststofftechnik und in allen Bereichen, in denen tribologische Eigenschaften verbessert werden sollen, verwendet.

Zerspanungstechnik

Für den Anwendungsbereich Zerspanungstechnik zeichnen sich unsere PVD-Schichten durch folgende Vorteile aus:

  • deutlich höhere Standzeiten
  • kein Materialaufbau an den Schneiden
  • Abführung der Temperatur in den Span
  • höhere Schnittparameter
  • Trockenbearbeitung möglich
  • HSC-Bearbeitung möglich

Anwendungsbezogene Empfehlungen finden Sie in unserem Datenblatt.

Umform- und Stanztechnik

Für den Anwendungsbereich Umform- und Stanztechnik zeichnen sich unsere PVD-Schichten durch folgende Vorteile aus:

 

  • geringe Aufschweißneigung
  • deutlich höhere Standzeit
  • kein Kleben und Kaltaufschweißen
  • Optimierung des Fließverhaltens
  • saubere Schnitte und daher weniger Nacharbeit am Werkstück Verringerung der Reibungskoeffizienten und deshalb Senkung der Stanz- und Rückzugkräfte

Anwendungsbezogene Empfehlungen finden Sie in unserem Datenblatt.

Kunststofftechnik

Für den Anwendungsbereich Kunststofftechnik zeichnen sich unsere PVD-Schichten durch folgende Vorteile aus:

 

  • hoher Verschleißschutz
  • Schutz von strukturierten Werkzeugen und Beschädigungsschutz von Polituren
  • bessere Entformbarkeit
  • schnellere Befüllung > kürzere Zykluszeit
  • geringerer Reinigungsaufwand durch Reduzierung des Formbelags
  • höhere Produktionssicherheit
  • bessere Oberflächenqualität der Kunststoffteile
  • geringerer Verzug der Kunststoffteile

Anwendungsbezogene Empfehlungen finden Sie in unserem Datenblatt.

Tribologische Schichten im Werkzeugbereich

Für die Anwendungsbereiche Werkzeug-, Maschinen- und Formenbau und der Aluminiumzerspanung bieten wir bevorzugt TT®-DLC und TT®-C-DLC als tribologische Schichten an.

TT®-DLC ist eine metallfreie diamantähnliche Kohlenstoffschicht und wird bei niedrigen Temperaturen durch das PACVD-Verfahren abgeschieden. Die Kombination von hoher Verschleißfestigkeit und hervorragenden Reibungs- und Antihafteigenschaften machen TT®-DLC-Schichten zu einer idealen Oberflächenveredelung für tribologische hochbeanspruchte Bauteile und Werkzeuge.

TT®-C-DLC-Schichten sind eine Untergruppe der amorphen, diamantähnlichen Kohlenstoffschichten (DLC - Diamond-Like Carbon). Im Gegensatz zum Großteil der kommerziell erhältlichen TT®-DLC-Schichten werden sie nicht aus gasförmigen Kohlenwasserstoffen (z.B. Acteylen oder Methan) mit dem Plasmaaktivierten CVD (PACVD-Plasma Assisted Chemical Vapour Deposition)-Verfahren abgeschieden. Die Herstellung erfolgt im PVD-Verfahren (Physical Vapour Deposition) durch Sputtern eines Kohlenstofftargets. Durch die Zugabe von Reaktivgasen während der Beschichtung lassen sich der Wasserstoffgehalt und damit die mechanischen und tribologischen Eigenschaften der Beschichtung einstellen und für die jeweilige Anwendung optimieren.

TT®-C-DLC-Schichten können sowohl eine höhere Härte als auch einen niedrigeren Reibwert als die mittels PACVD-Verfahren abgeschiedenen TT®-DLC-Schichten erreichen. In der Tabelle sind die Eigenschaften von TT®-C-DLC-Schichten zusammengefasst.

TT®-C-DLC Schichten werden in der Regel mit einer Schichtdicke von 1,5 ± 0,5 μm aufgetragen. Aufgrund ihrer Eigenschaften werden TT®-C-DLC Schichten gerne für den Bereich der Normalienbearbeitung eingesetzt.